Dienstag, 10. Januar 2012

Annis Meinung I: Internet, Facebook, Handy,...

Ich hab schon wieder viel zu tun, der Alltag hat mich wieder. Mit meiner Leseliste hinke ich völlig hinterher. Deshalb bin ich noch nicht mal mit dem ersten Buch durch.

In den letzten Tagen habe ich mal wieder festgestellt, dass mich Handy und Internet abends oft sehr erfolgreich vom Lesen und Entspannen abhalten. (Oh, ich kann nicht schlafen, also schnell mal Facebook per Handy checken!) Das geht mir so sehr auf den Senkel, dass ich beschlossen habe, schon abends oder mittags auf dem Heimweg meinen Wecker zu stellen und dann das Handy kompromisslos auszuschalten. Der geneigte Leser merkt vermutlich an dieser Stelle, dass ich ohne Handy ziemlich aufgeschmissen wäre, weil ich nicht mal einen Wecker besitze.

Als die Handys plötzlich alle Kameras hatten, war das noch ein nettes Gadget, aber die Neuerung, dass plötzlich viele ein Smartphone haben und ständig damit rumdaddeln, gefällt mir weniger gut. Sonntag abend war ich bei einem Vereinstreffen und in der Pause saßen mir 5 Spielerinnen gegenüber: Statt sich zu unterhalten, tatschte jede auf ihrem Smartphone rum um weißdergeierwas im Internet zu checken.

Eine weitere Grundregel, die ich mir gerade anzugewöhnen versuche, ist "Nur 1x am Tag Mails checken - und zwar dann, wenn ich Zeit dafür habe, also auch Zeit zum Antworten." Bei mir sind bis zu 50 Mails mehr oder weniger wichtigen Inhalts am Tag normal. Davon geht eine Menge Spam weg und die Hälfte vom Rest ist Orgakram und Doodles, die beantwortet werden wollen.

Eine Bekannte von mir klickt bei Facebook aus Prinzip sofort bei allem, was sie liest "I like" und das ist so etwa 90% von dem, was unser gemeinsamer Freundeskreis, der sehr groß ist, zu egal welcher Tageszeit postet.
 Ich frag mich schon so ein bisschen, was sie den ganzen Tag macht, wenn sies nicht im Status vermeldet oder grad sonst wie bei Facebook unterwegs ist. Wahrscheinlich kommt sie zu wenigen anderen Sachen. Klar, wenn man in der Bahn unterwegs ist, braucht man keine Lektüre mehr, weil man ja im "Faci" seine Freunde stalken kann.

Überhaupt nervt mich Facebook moment amehr, als das es mir wirklich etwas nützt. Die meisten meiner Gesichtsbuchfreunde sehe ich oft oder habe ihre Mailadresse, also bin ich nicht gezwungen, diese Plattform zu nutzen. Und was noch hinterhältiger ist: Der ganze Pinnwandspam klaut einem jede Menge Zeit, deshalb habe ich viele Leute, die größtenteils Müll posten, ent-abonniert. Das ist aber nicht besser geworden, weil mir meine Pinnwand dann zeigt, welcher meiner nicht-aus-der-Pinnwand-geblockten Freunde deren Staus geliked hat. Totaler Bullshit, wenn ihr mich fragt. Und vergiss´ die scheiß Herzen nicht!

Durch diese "Ich-bin-dauernd-on"-Attitüde beschleunigt sich die Kommunikation untereinander ins Unermessliche: Man bekommt von den meisten (die eben ein Smartphone haben) schnell eine Antwort. Dadurch habe ich manchmal das Gefühl, etws zu verpassen, aber eigentlich werden nur die Inhalte, die wir kommunizieren, banaler oder?

Ich würd mich freuen, wenn ihr in den Kommentaren oder einem eigenen Post Stellung zu dem Thema nehmt. Sind Smartphones vielleicht doch gar nicht so besch..., wie ich denke?

Kommentare:

  1. Ich besitze kein Smartphone.
    Nicht mal ein Handy mit Kamera etc.,sondern immer noch das gleiche Uralt-Modell von 2003 oder so...reicht für meine Zwecke vollkommen aus!

    Bei Facebook bin ich auch nicht.
    Mir ist dieses ganze Internet-Zeug auch oft einfach zu kompliziert....bin froh das ich jetzt hier bei den Blogs einigermaßen durchblicke ;)

    AntwortenLöschen
  2. Ein interessantes Thema. Ich besitze ein "älteres" Smartphone, aber nur als Prepaid, das heißt, ich bin von dort aus nie im Internet, da es mir zu teuer ist. Mein Computer dient am Abend dazu Mails zu checken und, ja, auch bei FB online zu gehen. Aber mehr um einmal reinzugucken als alles zu "liken", was möglich ist.

    Meiner Meinung nach kann man sich irgendwann kaum mehr dagegen wehren, da Smartphones mit extra facebook-Plugin und was weiß ich was an jeder Ecke immer günstiger angeboten werden. Dann kommt noch hinzu, dass die Mode die Jugend auch beeinflusst. Jeder will "cool" sein und dazu gehören. Nun, aus dem Alter bin ich schon raus (war ich überhaupt mal drin?). Und FB ist momentan ja richtig "trendy", allein, dass wir nun darüber sprechen, zeigt ja, wie weit dieses Netzwerk alles und jeden im Griff hat. Dann kommt noch hinzu, dass dieses "schauen, was passiert", süchtig macht. Einige bräuchten sicher professionelle Hilfe...

    Nun ja... die Inhalte, die ausgetauscht werden, werden wirklich immer flacher, so bekomme ich das zumindest mit. Jede kleinste Unwichtigkeit wird genannt, vllt. um Aufmerksamkeit zu erregen, vllt. aus Langeweile, bei denen man aufgrund der Wortwahl manchmal gar nicht erkennen kann, was diese Person einem überhaupt mitteilen möchte. Ich freue mich innerlich richtig, wenn ich im Internet, wie z.B. auf einem Blog, anspruchsvolle Texte finde. Und das nicht nur inhaltlich, sondern vor allem in seiner äußeren Form, wie Rechtschreibung, Grammatik und Wortwahl. Aber das ist wieder ein anderes Thema..

    Nun ja, darüber könnte ich eigentlich noch viel mehr schreiben. Ursachen, Probleme, Auswirkungen etc... ich versinke gerne in meinen Gedanken :) Ich hoffe, dir war meine Antwort nicht zu lang, da du mich sicher nicht einmal kennst^^ Aber bei interessanten Blogs schreibe ich gerne einen Kommentar dazu.

    Liebe Grüße
    Isabel

    AntwortenLöschen
  3. Mit Smartphones kann ich nicht viel anfangen. Mein Handy ist schon diverse Jahre alt, hat noch Tasten und es passiert auch nichts, wenn man noch so oft auf das Display tatscht. Falls ich doch mal eines (von Freunden) in der Hand halten sollte, sieht das wohl in etwas so aus (ab ca. 17 Sekunden beginnt es):

    http://www.youtube.com/watch?v=Uma-p8c-r0A

    Ich glaube, wenn mein Handy auch irgendwann einmal kaputt gehen sollte, würde ich trotzdem wieder auf eines mit Tasten und ohne Internetanschluss zurückgreifen, vorausgesetzt es gibt sie noch.
    Denn erstens nervt mich es selbst, wenn in der Pause die Freundin lieber mit ihrem Smartphone herumspielt anstatt sich zu unterhalten. Und zweitens hänge ich schon so genug im Internet herum, das muss ich nicht auch noch unterwegs haben.

    AntwortenLöschen
  4. Ich war erst heute in einer ähnlichen Situation: Ich (ohne IPhone, Smartphone, weiß der Geier) und meine drei Mitschülerinnen (2 IPhone und 1 HTC-Ding). Wir saßen am Tisch, aßen, als eine der drei damit anfing, ins Internet zu gehen. Binnen 5 Minuten waren alle 3 im Internet, schauten sich neue Meldungen auf Facebook an. Eine kam dann auf die glorreiche Idee eine Gruppe zum Gruppenchat zu gründen. Und ich saß daneben, schaute meine Brieftasche durch und wartete. Die 3 schrieben mindestens 20 Minuten miteinander ohne etwas zu sagen, geschweige denn mich ins Gespräch einzubeziehen. Ich weiß natürlich nicht, was Thema des Gesprächs war (ich will es auch nicht wissen, kann es mir schon vorstellen). Schlussendlich bin ich aufgestanden, habe gesagt, dass mir das zu blöd ist und bin gegangen.

    Ich finde eine solche Verhaltensweise kindisch. Ich dachte immer, wir wären mittlerweile zu alt um uns über Markenklamotten und den besten Handys zu profilieren. Anscheinend nicht.

    AntwortenLöschen
  5. Hey, erstrmal danke für die große Resonanz zu meinem Artikel.
    @Sorrowsplea: Krass, meine Handys halten nie so lange durch. ich hab mich aber letztes Jahr auch wieder für ein normales entschieden, weil mir ein Smartphone dann doch zu gefährdet erschien.
    @Dracovina: Irgendwann kommt der nächste Trend, so wie ja auch StudiVZ und Co abgelöst wurden. Verflachung der Inhalte? Schau mal in meinen aktuellen "Wieder daheim" Post, da steht drin, was für buchstäblichen Scheiß freunde von mir posten.
    @Karo: Aber unterwegs Dashboard checken könnte für uns Blogger doch eine echte Bereicherung sein. ;p
    @Enfant terrible: Aufstehen und weggehen wäre auch meine präferierte Lösung. Meine Leute sind nicht ganz so krass, dass sie auch noch eine Gruppe gründen, um miteinander zu chatten, während sie im gleichen Raum sind, aber das würde mich auch nicht wundern. Eine unserer Trainerinnen daddelt währdend dem Training auch immer auf dem Handy rum. Das ist genauso befremdlich für mich...

    AntwortenLöschen

liebe/r Anonymus, bitte gib deinen (Nick)Name(n) und deine Blogadresse an.